Gastbeitrag: Die Zeit drängt!

„… das Projekt ist gut und zur Vorlage an einer GV tauglich.“

Der Souverän hat an der Gemeindeversammlung vom 8. Juni den Gemeinderat aufgefordert, das gestrichene „Traktandum 7“ rasch möglichst an einer ausserordentlichen GV zur Abstimmung zu bringen. Die Baukommission, welche die Streichung erwirkt hatte, ist in der Zwischenzeit scheinbar zum Schluss gekommen dass das Projekt gut und zur Vorlage an einer GV tauglich ist.

„… umgehend eine ausserordentliche Gemeindeversammlung einberufen …“

Nun sehe ich nicht ein, weshalb nicht umgehend eine ausserordentliche Gemeindeversammlung einberufen wird. Bei dieser Gelegenheit liesse sich auch diskutieren, ob Birrwil bereit ist, beinahe 5 Millionen in die Schule zu investieren, oder ob eine günstigere Lösung gesucht werden soll. Wenn diese Diskussion aber erst geführt wird, wenn der Gemeinderat eine günstigere Lösung gefunden hat, dann ist das Risiko, dass es für die Schule Birrwil zu spät ist, gross.

Seit der Umstellung vom System, in welchem eine Lehrperson zwei Jahrgänge unterrichtet, zum System von drei Jahrgängen in einem Klassenzimmer wurde die Arbeit der Lehrpersonen nicht einfacher. Die verzettelte und veraltete Infrastruktur ist da ein grosser Nachteil für eine effiziente Arbeit. Mit eigenen Kindern in jeder der drei Abteilungen der Birrwiler Schule bekomme ich mit, was läuft, und wie gross die Herausforderung für die verschiedenen Lehrpersonen ist. Seit der Umstellung auf das dreiklassige System wechselt jeweils auf das neue Schuljahr die Hauptlehrperson in der 1.- 3. Klasse, da die Herausforderung wohl grösser ist als die Lehrpersonen jeweils zu stemmen vermögen. Durch diese Wechsel geht jedes Jahr wertvolle Zeit verloren, bis sich alle wieder eingelebt haben und eine effiziente Arbeit möglich ist.

„Diese Kontinutität ist für Schüler Gold wert, …“

Mit Herrn Bliggensdorfer haben wir in der 4.-6. Klasse einen Lehrer, der nun schon vier Jahre in Birrwil ist und die Schüler über drei Jahre hinweg auf den Übertritt in die Oberstufe vorbereitet. Diese Kontinuität ist für die Schüler Gold wert, und ich hoffe dass Herr Bliggensdorfer Birrwil weiterhin die Treue hält. Ich zweifle aber daran, wenn wir nicht endlich mit dem Neubauprojekt vorwärts machen. Und wenn auch in dieser Klasse das Lehrerkarussell zu drehen beginnt, dann ist es eine Frage von wenigen Jahren, bis die Schülerzahlen ganz einbrechen. Zur Verdeutlichung: Meine Tochter startete im kleinen Kindergarten in einer Klasse von 13 Kindern. Nach den Sommerferien wird sie in der dritten Klasse noch zu fünft starten. (Anmerkung von Berbuer-Blog: Die meisten Familien sind gemäss Auskunft tatsächlich wegen der schlechten Schulinfrastruktur weggezogen!)

Ich bitte den Gemeinderat deshalb, an einer ausserordentlichen GV die Einwohner von Birrwil abstimmen zu lassen, ob man das aktuelle Projekt umsetzen oder auf die Sparbremse treten will.

Stefan Härri, Vater von 3 Schulkindern

4 Gedanken zu “Gastbeitrag: Die Zeit drängt!

  1. Auszug aus den Gemeinderatsnachrichten vom 7.8.2018:
    Schulhausneubau – Wechsel des zuständigen Gemeinderats
    Infolge der Demission von Gemeinderat Heinz Neeser wird nun das Dossier „Schulhausneubau“ von Gemeindeammann Max Härri übernommen. Ab sofort ist Max Härri für das Projekt zuständig.

    Gefällt mir

  2. Es ist ja nett, dass Stephan und Fabian den Gemeinderat um eine ausserordentliche Gemeindeversammlung *bitten*. ich möchte daran erinnern, dass er ja bereits per Volksentscheid rechtsverbindlich dazu verpflichtet ist, so schnell wie möglich eine ausserordentliche GV einzuberufen. „Wir haben uns da noch etwas anderes überlegt..“ entbindet nicht von dieser Verpflichtung.

    Gefällt mir

  3. Danke, Stefan!
    Dieser Bitte schliesse ich mich an. Ich verstehe nicht, warum man hier nicht versucht möglichst schnell vorwärts zu machen. Besser jetzt die Diskussion führen & eine Richtungsentscheidung fällen.

    Gefällt mir

  4. Danke Stefan für Deinen Gastbeitrag auf dem Berbuer Blog. Unser Gemeinderat scheint wirklich auf Zeit zu spielen, da kann nur noch die Bevölkerung intervenieren. Unser Birrwiler Schulraumprojekt wird leider zurzeit von negativen Schlagzeilen geprägt und dies ist echt Schade, da es eine wertvolle und nachhaltige Investition für Birrwil und in die Bildung vieler weiterer Generationen darstellt. Lasst uns doch gemeinsam diese Schule bauen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s